Logoplay Holzspiele

Sinnvoll spielen

mit Holz aus nachhaltiger Plantagenwirtschaft

  • Große Produktvielfalt
  • Versandkostenfrei ab 50€
  • Angebot für Privatpersonen und Händler
Zu unseren Spielen

Beliebte Produktkategorien

$(document).ready(function() { $('.big-selection-slider').owlCarousel({ loop: true, margin: 10, autoplay: true, autoplayTimeout: 3000, autoplayHoverPause: true, lazyLoad: true, nav: true, navText: ['', ''], responsiveClass: true, responsive: { 0: { items: 1, nav: true, loop: true, dots: false }, 768: { items: 2, nav: true, loop: true, dots: false }, 1024: { items: 3, nav: true, loop: true, dots: false, margin: 20 } } }) });

Unsere Top-Seller

Logoplay – Brettspiel-Klassiker und mehr

Wir von Logoplay haben uns ganz den Gesellschaftsspielen, speziell den Brettspielen aus Holz verschrieben. Und davon bieten wir Ihnen ein große Auswahl an, von altbekannten Klassikern wie Domino, Mühle, Go, Ludo oder Backgammon bis hin zu spannenden Knobel- oder Steinchenspielen. Dabei wollen wir dem allgemeinen Plastik-Wahn unserer Zeit entgegentreten und setzen deswegen ganz auf auch optisch und haptisch ansprechende Brettspiele aus Holz. Dieses stammt aus nachhaltiger Plantagenwirtschaft und wird in oft aufwändiger Handarbeit mit Hilfe einfacher Maschinen zu verschiedensten Gesellschaftsspielen für die ganze Familie verarbeitet. Schauen Sie sich in Ruhe in unserem reich bestückten Online-Shop um und lassen Sie sich inspirieren. Und wenn Sie Lust haben, Brettspiele, die Sie schon Ihrer Kindheit begeistert haben, mal wieder zu spielen oder diese wiederum Ihren Kindern beizubringen bzw. wenn Sie gerne neue Spiele ausprobieren möchten, dann bestellen Sie doch einfach und bequem online.

Brettspiele – gut für Groß und Klein

Warum sind Gesellschafts- und Brettspiele eine gute Sache für Kinder? Zum einen haben sie einfach Freude daran, es entstehen dadurch also positive Emotionen, während gleichzeitig Angst, Stress und andere negative Emotionen abgebaut werden. Bei vielen Brettspielen können auch Fähigkeiten im Umgang mit Zahlen eigeübt oder der Sprachgebrauch verbessert werden. Desweiteren können Phantasie und Kreativität dadurch angeregt und weiterentwickelt werden.
Zudem bieten solche Spiele Kindern eine gute Möglichkeit, soziale Fähigkeiten zu erlernen und einzuüben, beispielsweise mit den eigenen Emotionen umzugehen, Rücksicht auf andere zu nehmen, Regeln zu akzeptieren etc. Und soziale Beziehungen unter Kindern bzw. innerhalb von Familien können dadurch gestärkt werden, denn schließlich kann man Gesellschaftsspiele nicht allein, sondern nur mit anderen zusammen spielen.

Und was für Kinder gut ist, kann auch Erwachsenen nicht schaden. Spielen ist eben nicht nur „unproduktiver Zeitvertreib“ und ein Luxus, den sich nur wenige leisten können. Vielmehr kann Spielen in Gemeinschaft uns allen dabei helfen zu entspannen, Stress abzubauen oder kognitive Fähigkeiten, gerade auch im Alter, zu trainieren, kann also im besten Sinne des Wortes sinnvoll und hilfreich sein.

Die evolutionäre Bedeutung des Spielens

Wir wissen, dass Spielen in seinen verschiedensten Formen sehr viel Spaß machen und für Entspannung und gute Stimmung sorgen kann und dass es eine sehr wichtige Rolle für die Entwicklung von Kindern hat. Mehr noch: Das Spielen ist ein elementarer Faktor der Evolution und der Entstehung von Kultur. Nicht nur Menschen spielen seit jeher, sondern auch Tiere tun dies und trainieren so Fähigkeiten, die sie fürs Überleben brauchen. In diesem Zusammenhang lässt sich sagen: Je intelligenter ein Tier ist, desto mehr spielt es auch. Entsprechend ist das Spielen in seiner ganzen Vielfalt ein essentieller Bestandteil der menschlichen Natur. Schon Friedrich Schiller hat erkannt: „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur dort ganz Mensch, wo er spielt.“ Kleinkinder lernen vom ersten Augenblick an, sich selbst und ihre Umwelt spielerisch zu entdecken. Und sie lernen schon früh, diese auch zu gestalten, wenn sie z.B. mit Bauklötzen Konstruktionen errichten. Vor allem lernen sie im Spiel auch, mit anderen zu interagieren. Spätestens ab dem Schulalter wird ihnen klar, dass es Spielregeln bedarf, an die sich jeder halten muss, wenn er mitmachen will. Und diese Erkenntnis wird eben auch außerhalb des Spiels, im „realen“ Leben wichtig. Wir sollten also auch und gerade im Internet-Zeitalter, in dem sich viel vor Bildschirmen abspielt und es uns an Bewegung mangelt, darauf achten, uns mehr zu bewegen und wieder mehr zu spielen.